Bilder aus der Astralwelt

Die Mondin

Dunkel wird’s
ein tiefes Blau
Stern für Stern leuchtet auf
draußen wie drinnen
sobald auch die Mondin
die mit ihrem weichen kühlen Licht
durchs Dachfenster fließt
mit schmachtendem Seufzer
und stiller Weisheit
das Zimmer durchtränkt,
mich in Wellen umgarnend
ein lautloses Lied der Wasser singt.
Im Rücken und im Augenwinkel
Etwas Dunkles
Geheimnisvolles
ein Zischeln und Wispern
ein stummes Versprechen
verborgenes Lauern
kindliches Necken...


Öl auf Canvas, VB

Tief verbunden mit den Wassern, den Flüssen, Seen und Meeren, dem Blut, den Gefühlen. Schon immer war der Mond Lehrerin von Mysterien, von Gezeiten und Kraft, so ist sie mir große Inspiration.  

Tinte & Aquarell, VB 

Einswerden mit dem Ganzen, 
Sich hingeben und öffnen
sich zeigen in all seinen Farben

mach die Augen auf...
wach auf...
steh auf...

Die Angst kann dir nichts
gib die Angst vor der Angst auf und sie wird sich schneller auflösen als du schauen kannst

Stell dich der Welt
mutig,
sanft,
Sanftmut.